Viele Tiere lassen sich ungern mit Nadeln akupunktieren. Hier ist der Laser eine tolle Alternative zur „klassischen“ Akupunktur.

Doch der Laser kann noch viel mehr als das! Neben der Stimulation der Akupunkturpunkte und damit einer „normalen“ Akupunkturwirkung ist er vor allem bei Rückenverspannungen extrem hilfreich.

Verkrampfte Muskulatur braucht vor allem Energie- um die Muskelanspannung zu lösen. Die Muskelzellen können das sehr energiereiche Laserlicht direkt nutzen, um diese Energie für die Entkrampfung zu nutzen. So hat man einen doppelten Effekt.

Der Effekt ist sofort spürbar und viele Tiere fallen direkt in einen Entspannungszustand- sie dösen bei der Behandlung entspannt.

Die sogenannte Low Level Laser Therapie (LLLT) ist eine moderne Form der Akupunktur und kann sehr individuell angewandt werden.

Mit einem speziellen Untersuchungsgang der Laserakupunktur kann ich herausfinden, welche Organe und Körperbereiche dem Tier Probleme bereiten, ohne, dass bereits im Laborbefund (Blutuntersuchung) Auffälligkeiten vorhanden sind.

Vor allem chronische Erkrankungen entstehen oftmals aufgrund von Umweltbelastungen (zum Beispiel Quecksilber oder Flourid) und Störherden im eigenen Körper (Narbenstörungen, Zahnwurzelenzündungen die nicht klinisch auffällig sind).

Diese können mit Hilfe der kontrollierten Akupunktur gefunden und behandelt werden.

Besonders gut sprechen beim Pferd COB (chronische Bronchitis) und beim Hund ED, HD; Spondylosen, Cauda Equina, Ohrenentzündungen sowie sämtliche Wundheilungsstörungen auf die Laserakupunktur an.

Auch nach Sehnen- und Bänderverletzungen kann eine deutlich bessere Heilung durch die Laserbehandlung erreicht werden.

Ich behandle die Tiere mit einem handlichen 40W Impuls-Laser , diese Art der Laser hat eine sehr viel höhere Eindringtiefe als Dauerstrichlaser.

Sprechen Sie mich gern an, wenn Ihr Tier ein Problem hat und Sie wissen wollen, ob die Laserakupunktur helfen kann.